Sonntag, 6. Juni 2021

Puppe am Sonntag & kleine Schul-Erinnerung

Nachdem ich mich nochmal ganz in allergrößter Ruhe mit meinem allerersten Puppen-Körper beschäftigt habe, bin ich zur Entscheidung gekommen, dass er mir noch nicht wirklich gefällt...

Zum einen ist durch das Abnähen ein bedauerlicher Beckenschiefstand entstanden 😔 und der Hinweis von Claudia, dass die Beine insgesamt etwas lang geraten zu sein scheinen, hat auch seine Berechtigung. Außerdem waren mir die kreisrunden Füße doch nicht so recht. 

Also habe ich die Füße nochmal neu gezeichnet und dabei andeutungsweise die Zehen mit berücksichtigt


So gefallen sie mir richtig gut...😄


Dann noch die Knie angedeutet mit den Grübchen. Auch die sitzen (noch) nicht 100% symmetrisch, aber damit kann ich leben und die Becken-Symmetrie ist mir diesmal auch besser gelungen. 
So weit, so gut, aber...


... nun ist die Figur insgesamt kleiner geworden und die Arme wirken etwas zu lang bzw. die Ellenbogen-Grübchen sitzen etwas zu hoch. Jetzt überlege ich, ob ich darüber hinwegsehe oder auch die Arme nochmal kürze, damit die Proportionen wieder stimmiger sind. Diese wären ja schließlich nicht verloren, sondern kommen in die Materialkiste für eine der nächsten Puppen. Denn von dieser Leidenschaft werde ich nicht mehr lassen (können) - es macht so viel Freude😄😄😄
Das dieses Püppchen nun noch etwas kleiner zu werden scheint, als geplant, stört mich weniger, weil es ein Leichtes ist, die Beine beim nächsten Mal wieder etwas zu verlängern. 
******
Gestern haben wir in Jochens Heimatdörfchen das erste „Eis auf die Faust“ der Saison gegessen. Der Eisverkauf gehört zu einer Bäckerei. Die Sorten waren wirklich sehr lecker - es gab sowohl Milcheis als auch Sorbet -  ich hatte Joghurt-Holunder, Himbeer und Schwarze Johanna. Und das Besondere war, dass die Eiswaffeln direkt hinten in der Backstube gebacken wurden. Man konnte zuerst den Duft der frischen Waffeln und dann das erfrischende Eis genießen. 
Eigentlich wollten wir wieder einen Waldspaziergang zu Jochens Geburtshaus machen, aber es war uns einfach zu heiß, deshalb haben wir nur ein paar Schritte durchs Dorf gemacht, vorbei an seiner Grundschule, die heute eine Kita beherbergt. Es muss dort wirklich eine beschauliche Schulzeit gewesen sein, es sieht noch heute idyllisch aus. 
Ich hab ja ähnlich wie er in einer Dorfschule begonnen - wir waren die erste Klasse unserer Lehrerin und konnten zum Hausaufgaben-machen zu ihr nach Hause kommen, wo es Kakao und Kekse zum Einmaleins und den ersten Buchstaben-Übungen gab😊

Nun wünsche ich Euch einen lauschigen Sonntagabend mit leckeren Speisen und erfrischenden Getränken. Möge in dieser Woche auch wieder etwas Nass vom Himmel fallen - die Natur hat es schon wieder dringend nötig - nur bitte nicht am Donnerstag, da bin ich auf der Café-Terrasse am See mit meiner Schwester verabredet, ausgerechnet da wäre Regen unpassend☺️

Nachtrag😊 zum Thema Regen:
Ich konkretisiere meinen Wunsch auf  Regen also auf Berlin um Umgebung - wir sitzen bekanntermaßen auf einer Streusand-Büchse und hier ist das Regen-Wasser einfach so versickert. Noch sind die Wiesen saftig grün, aber der Boden ist schon staubtrocken und einige Bäume werfen ihre Blätter ab. 

Herzlichst,

🌤  Lene 🌦

5 Kommentare:

  1. Hallo Lene,
    oh, jetzt bin ich beim Lesen etwas zusammengezuckt; ich möchte bitte keinen Regen mehr, die Natur hat hier auch mehr als genug. *G*
    Ich muss feststellen, so eine Puppe ist nicht ganz so einfach zu nähen, da sind viele Detailarbeiten notwendig. Aber es ist richtig toll, dass wir dich bei dem Entstehungsprozess begleiten dürfen, ich finde es sehr spannend.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Liebe lene, da hast du ja ein sehr schönes neues Projekt. ich bin sehr gespannt, wie es damit weitergeht. Wirst du das Püppchen behalten oder verschenken?
    Wir haben hier in den letzten Wochen recht ordentlich Regen abbekommen und die Pflanzen im Garten wachsen und grünen zu unserer grossen Freude sehr...

    Liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  3. Nein liebe Lene,
    es hat in den letzten Tagen genug geregnet, hier möchte das keiner mehr, denn der Rhein hat schon richtig viel Wasser und Hochwasser brauchen wir bitte nicht.
    Ansonsten denke ich auch, die Arme sind etwas zu lange, aber der Rest sieht klasse aus.
    Besonders süß sind die Grübchen.
    Ich bin schon so auf das Gesicht gespannt.
    Dir einen schönen Abend und viel Spaß am Wochenende, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Lene!
    Oh, was bin ich überrascht von deinem werdenden Puppenkind! Ja, beim Machen lernt man - aber es sieht doch schon ganz wunderbar aus. Ich bin sehr gespannt auf das "Ende" .. Und ja, ich kann deine Leidenschaft für einmal so Schönes entdeckt zu haben gut verstehen. Viel Freude wünsche ich dir allezeit damit.

    Nein, bitte keinen Regen - aber auch bitte keine so brütende Hitze :(, die vertrage ich so so schlecht ... Aber irgendwie arrangiert man sich dann schon.

    Ich wünsche dir ein erholsames kreatives und wunderschönes Wochenende und drück dich lieb, ♥lichst, Gisa / MIA

    AntwortenLöschen
  5. Weißt Du, was ich glaube, liebe Lene?! Das Puppenkind entwickelt sich wie im wahren Leben. Die Arme sind etwas zu lang? Was soll's. Wir und unsere Kinder sind doch auch nicht perfekt ;) Auf jeden Fall wird das Püppchen zauberschön! Da bin ich mir sicher!!
    Liebe Lene, hab' ganz lieben Dank für Deine entzückende Karte. Brause oder Tee?? Keine Chance - die Brause ist schon im Kinderzimmer verschwunden.. lach! Dir einen zauberhaften Mittwoch! Drücker, Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentar auf dieser Seite werden neben Ihrem Kommentar auf Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert.