Dienstag, 31. Dezember 2019

Neues Jahr - neues Glück

Es ist wieder so weit... 
...ein Jahr neigt sich seinem Ende zu.
Bunt ist es gewesen, 
in hellen und manchmal auch dunkleren Farben, aber... 
...in unserem Fall brachte es uns auch ein kleines Menschlein, welches wir nun begleiten dürfen auf einem Stück seines Lebens
Der kleine Mann ist nicht mehr wegzudenken aus unserem Alltag, auch wenn wir uns längst nicht täglich sehen können.
Er hat uns das Glück gebracht, Großeltern sein zu dürfen und wie ich feststellen durfte, macht es gar kein Gefühl, „alt“ zu sein. 
Ganz und gar nicht! Man lernt so manches neu und für mich war es außerdem Anlass, mich noch intensiver mit dem Nähen zu beschäftigen. 
Und das Nähen wiederum sorgt optimal dafür, dass ich total abschalten kann und vor allem den beruflichen Stress einfach ausblenden/hinter mir lassen kann. Immer wieder nehme ich mir vor, lass all die ärgerlichen, blöden Aspekte einfach nicht so an Dich ran. Du musst Dich nicht für alles verantwortlich fühlen. Du musst nur Deinen Teil schaffen und im Überblick behalten. Dann ist alles gut! Wenn das nur so einfach wäre - daran muss ich weiter arbeiten.  
Tja, über diesem Wechselbad zwischen der beruflichen Anspannung und der Ablenkung durch kreative Beschäftigung geht „Jojos“ kleine Blog-Welt und die treuen Seelen, die immer wieder hier vorbeischauen (was ich an den Besucherzahlen sehen kannm), leider viel zu oft leer aus. Allerdings, das ist ebenso klar, bringt es nix, diese Situation nur zu bedauern, man muss einfach am Ball bleiben. Und dazu bin ich entschlossen und hoffe auf den positiven Einfluss des neuen Jahres.
Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, wo dieses seltsame „Jojo“ eigentlich herkommt? Denn weder spielt das lustige Kinderspielzeug (noch) eine entscheidende Rolle in meinem Leben,  noch bringt man es mit meinem Namen in Verbindung? Und doch...
ist es in Anlehnung an meinen 2. Vornamen Johanna entstanden. 
Zu irgendwas muss doch so eine Namens“fülle“ von 3 Vornamen gut sein, außer im Personalausweis zu stehen. Für die Dritte im Bunde, die Dorothea wird sich vielleicht auch mal eine Verwendung finden? 
Um zurückzukommen auf dieses, fast hinter uns liegende Jahr...
... es war bunt, auch wegen den Reisen und Begegnungen, die es uns beschert hat.
Wir haben sowohl im eigenen Land als auch im geliebten Schweden wieder neue Regionen näher kennenlernen dürfen: im Juni waren wir in der Schleife-Region in Schleswig-Holstein, wo wir den Hochsommer genossen haben, im August konnten wir zum ersten Mal in Pippis & Michels Heimat Blaubeeren pflücken und genießen, im September sind wir doch tatsächlich zur Apfelerntezeit im Alten Land gewesen, um uns mit Gabi zu treffen.
Es waren sehr unterhaltsame Stunden mit ihr und ein Wiedersehen ist bereits in Planung. Und den Abschluss des Reise-Reigens bildete der 5-tägige Besuch auf unserer Lieblingsinsel Rügen im Oktober, gemeinsam mit meiner Freundin Babsi. Schön war‘s und wir kommen wieder. 
Die Reisepläne 2020 sind übrigens schon in Sack & Tüten!

Nun ist es an der Zeit, dass
meine kleine Schweinebande & ich 


Euch allen 
einen guten Rutsch &
ein frohes, gesundes, glückliches,
erfolgreiches, genussvolles, erlebnisreiches
Jahr 2020
wünschen!

Herzlichst
❤ Lene ❤






Sonntag, 22. Dezember 2019

Frohe Weihnachten

In den letzten Wochen ist mir leider viel zu oft der Advent verloren gegangen. Beruflich ging es, wenn man vom gemeinsam gestalteten Weihnachtsgottesdienst absieht, größtenteils unadventlich stressig zu. Ich hab zwar auch Plätzchen gebacken, hier und da gebastelt und gewerkelt, aber das diente vor allem der Ablenkung und zum „runterkommen“. Leider ist auch nette Adventspost auf dem Weg zu mir irgendwo abhanden gekommen. Alles in allem blieben mir nicht viele Genussmomente in den letzten 4 Wochen! Um so mehr habe ich mich auf Freitag gefreut, als die Werkstatt für dieses Jahr ihre Pforten schloss. Seither lass ich es sehr ruhig angehen und hoffe, dass sich auch die Schlafstörungen recht bald erledigt haben und die Lust aufs Bloggen zurückkehrt.

Aber hier und jetzt...

Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin,
dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen 
auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden. 
(Unbekannt)


Ich wünsche Euch allen
ein frohes, friedvolles, lichterglänzendes,
gesegnetes Weihnachtsfest!
Genießt die Momente im Kreise der Familie,
lasst Euch vom  ⭐️ Stern ⭐️ leiten.

Herzlichst,
Lene




Sonntag, 24. November 2019

Bingo

Barbaras  schöne Handarbeitsbingo-Aktion endet heute und somit möchte auch ich einige Dinge, die ich „gewerkelt“ hab vorstellen...


- ein paar Socken (im vergangenen Winter begonnen): etwas Warmes für die Füße, ein Ufo fertig stellen, gemeinsam Handarbeiten (gemeinsam mit Kolleginnen)

- einen Adventsstern gestrickt: für den Advent gemacht, etwas stricken, am Martinstag Handarbeiten

- Spültücher gestrickt: etwas für die Küche

- Noppen-Topfuntersetzer: von Beeren inspiriert

- meinen kleinen Büro-Advents-Koffermarkt: aufräumen/organisieren/planen

- Baby-Shirt für den Enkel: ein Oberbekleidungsstück, für einen lieben Menschen, Druckknöpfe anbringen, nachhaltiges/Bio-zertifiertes Material

- Babyjeans (aus meinen alten Jeans) für den Enkel: etwas nähen, etwas recyceln, auf- / umarbeiten

- Bienenwachstücher /-beutel: eine Herausforderung





Das Bingo ist leider beendet, aber die Freude am Handarbeiten bleibt. Gefühlt hab ich noch 1000 Ideen im Kopf, die ich jetzt noch fertigstellen möchte, weiter für den Koffer und für Freunde und Familie. Wie immer ist es sicher nicht zu schaffen, aber... ich bin auf gutem Weg. Näheres in Kürze.

Fürs Erste wünsche ich Euch allen eine schöne Woche bis zum 1. Advent, macht es Euch nett und gemütlich, seid kreativ und bleibt schön gesund!

Seid ganz herzlich gegrüßt
von 

Lene

Sonntag, 10. November 2019

Tempus fugit - die Zeit vergeht

Besser gesagt, sie ist mal wieder gerannt. Jedenfalls kommt es mir so vor. Der Oktober verging im Flug, hielt er doch längst nicht nur Alltag und Stress bereit. Wir hatten ein lustiges Wochenende mit dem kleinen Ernst und seinen Eltern. Der kleine Mann wächst und gedeiht und saß das erste Mal mit uns am Frühstückstisch😄 Es ist eine besondere Freude, Großeltern zu sein!!!
Eine weitere Freude ist es, zu reisen, immer wieder. Inzwischen ist es ja Tradition, meinen Geburtstag im Oktober andernorts zu verbringen, bestenfalls auf einer Insel. Im letzten Jahr haben wir die Nordsee-Insel Texel in den Niederlanden kennengelernt, die Lieblingsinsel meiner Freundin Babsi und ihres Mannes. Wir haben gemeinsame Tage genossen und konnten die Nordsee hautnah erlebt. Und in diesem Jahr war es uns eine Freude, Babsi unsere Lieblingsinsel Rügen zu zeigen, zumindest einen Teil davon. Wir hatten das Glück, wieder in der Villa mit der tollen Aussicht auf die Ostsee wohnen zu dürfen. Schon allein das ist ein Erlebnis, wie wir finden...

selbst wenn man bei trüben Wetter anreist...


...oder bei Nacht aus dem Fenster schaut


Gemeinsam mit Babsi sind wir bei Sonnenschein auf den Baumwipfelpfad geklettert...





und konnten den Blick schweifen lassen...



Auch eine Strandwanderung unterhalb der Kreidefelsen tut gut! 
Also auf steinreichem Strand mit Gummistiefeln macht Muckis in den Oberschenkeln - ich sag’s Euch!




Den Schwänen sind wir auch wieder begegnet.


Und wenn man nach oben schaut...



...wird einem schon etwas mulmig.

Oberhalb der Kreidefelsen durch den Buchenwald zu wandern ist ein Erlebnis mit sehr spannenden, einzigartigen Blickwinkeln. Die Wurzeln... man kann ihre Kraft irgendwie spüren.





Wir haben allerdings keine lange Strecke zurückgelegt, weil es doch zu regnerisch und ungemütlich war. Aber ohne diesen Blick von oben hätte was gefehlt.

Das waren also die letzten Reisebilder dieses Jahres - jetzt genießen wir die Erinnerungen an die schönen Momente unterwegs und die Vorfreude auf das Geplante in 2020.

Nun ist es Zeit für ruhige Stunden daheim mit der Werkelei für Adventsmarkt und Weihnachtsfreude - auch das macht Freude!

Ich wünsche Euch, dass es auch Euch gut geht und Ihr nach einem bunten, erlebnisreichen, aufregenden Jahr langsam zur Ruhe kommt und die stillen Stunden bei Kerzenschein genießen könnt.
Lasst es Euch gut gehen 
&
seid herzlichst gegrüßt 
von

Lene 



Samstag, 12. Oktober 2019

Schweden 2019 - ein (weiteres) Erlebnis

Bevor wir morgen noch einmal gen Norden reisen, um einige Tage auf der Insel Rügen zu genießen, möchte ich Euch von einem weiteren Erlebnis in Schweden erzählen.
Wie bereits erwähnt, war durch das ideale Wetter und die malerische Umgebung unser Bedürfnis nach Ausflügen gar nicht so groß. Dann hat uns der Hinweis zum Aquedukt in Håverud doch gelockt.
Es wurde ein erlebnisreicher Spaziergang. Brücken für Autos und Eisenbahnen sind ja alltäglich, aber eine wassergefüllte Brücke, die von Schiffen überquert wird, sieht man weitaus seltener.

Hier kann man es gut erkennen - dieses grün eingefasste Brückenbecken ist das Aquedukt, welches den wilden Wasserlauf überquert - dahinter folgt die Schleusentreppe zum unteren See.
Das Foto entstand von der Auto-Brücke und gegenüber ist die für die Bahn.


Von hier aus haben wir uns zunächst - vom oberen See aus - genähert...



... hier beginnt das Brückenbecken, welches man auch zu Fuß passieren kann und darunter der "wilde" Wasserlauf


Wir hatten sogar das Glück, einem Fahrgastschiff zu begegnen, welches das Aquedukt und die Schleusentreppe passierte. Sieht es nicht gemütlich aus?


eine Schleuse...

... und noch eine

... und es folgten noch ein, zwei...

Und während das Schiff sich eine um die andere Schleuse dem unteren See näherte, sind wir zu dem hübschen Pavillon oberhalb des Aquedukts aufgestiegen, den man da oben erkennen kann,
ebenso wie die 3 Brücken übereinander.
In den gelben Gebäuden rechts ist übrigens ein Museum, eine kleine Glasbläserei, ein Café und ein Shop mit Produkten aus verschiedenen Manufakturen untergebracht.




Ein herrlicher Blick!
Da kann man auch noch einmal das Schiff erkennen, dass nach dem Wendemanöver auf dem See zum Anleger fährt.


Das war nun der Abschluss zum Thema Schweden 2019 - schön war's wie immer!
Und wir kommen wieder in 2020!

Ach eins noch: Habt Ihr schon mal so einen Baumstumpf gesehen?
Ich fand es total faszinierend. Sieht ein bißchen aus wie Petersilienwurzeln, oder☺
Es sind offensichtlich die Äste des Baumes, die dort im Inneren "entspringen".


Nun verabschiede ich mich, um in Kürze mit Bildern von neuen Reise-Erlebnissen zurückzukehren.
Wir freuen uns schon seit Monaten auf die Insel-Auszeit, zumal wir dort meine Freundin Babsi wiedersehen, die in NRW zu Hause ist. Nachdem wir uns im vergangenen Herbst auf ihrer Lieblingsinsel Texel getroffen haben, erobern wir diesmal Rügen gemeinsam...

Lasst es Euch gut gehen und bleibt schön gesund!

Herzlichst, Lene

Samstag, 5. Oktober 2019

Seit dem letzten Post...

... stand neben dem Job vor allem die Handarbeit für einen gewissen kleinen Herrn im Vordergrund. Denn für den 03.10. waren wir mit ihm und seinen Eltern verabredet. Darauf haben wir uns sehr gefreut - besser kann man doch einen Feiertag gar nicht nutzen, als Zeit mit der Familie zu verbringen. Neben einem Quark-Apfel-Streusel-Kuchen hatten wir eine Kiste mit im Gepäck, in der sich Folgendes befand...

neue Beinkleider aus meinen alten Jeans mit farblich passenden Oberteilen


ein Solo-Oberteil mit den süßen Tierchen

(zum Fototermin fehlten an den Oberteilen noch die Druckknöpfe)

Handgenadelte Socken - das letzte Paar wurde erst auf der Fahrt vollendet. Bisher hab ich noch nie im Auto gelesen oder gestrickt, weil mir übel dabei wurde. Aber hier blieb es ohne Nebenwirkungen, weil ich die rechten Maschen immer rundherum auch „blind“ stricken konnte. 


... und mein bisheriges Meisterstück aus Softshell. Das Stöffchen lag schon eine Weile bereit. Immer wieder hab ich es gestreichelt, mich aber nicht getraut, es anzuschneiden, weil ich Bange davor hatte, es zu "verschnippeln". Aber schließlich musste es einfach sein und hier ist das Ergebnis...


Und wie es auch bei uns Großen ist... wenn man ein neues Stück sein Eigen nennt, möchte man es  gern auch ausführen. Das ist bei den Kleinen nicht anders. So hat der kleine Ernst den gemeinsamen Spaziergang an der Müritz gleich genutzt, um den „Fuchsi“-Anzug auszuführen. Aus lauter Freude darf ich ausnahmsweise dieses Bild veröffentlichen.


Das Wetter war schon sehr herbstlich, trotzdem war es ein ganz besonders schöner Familien-Nachmittag, den wir sehr genossen haben. Großeltern zu sein, tut uns gut!
Erschrocken waren wir allerdings über den extrem niedrigen Wasserstand der Müritz. Auch dort ist ausdauernder Regen bitternötig.

Nachdem es mir gestern nicht so gut ging, hat es mir heute schon wieder in den Fingern gekribbelt. Diesmal darf sich unser Gästezimmer über neue Kleider freuen. Davon in Kürze mehr.

Für den Moment wünsche ich Euch einen schönen, bunten Sonntag zum ausfliegen oder auch
zu Hause entspannen und genießen. Macht es Euch schön!

Und seid ganz herzlich gegrüßt
von
💜 Lene 💜

Montag, 23. September 2019

Am Wochenende...

... waren wir mal wieder unterwegs in den Norden. In eine Gegend, die wir bisher nicht kannten, ins Alte Land. Es gab einen ganz besonders schönen Anlass dafür - einen Besuch bei Gabi. "Blinddate hat sie es genannt und damit natürlich Recht. Wir kennen uns seit Jahren übers Internet, über unsere Blogs, haben uns bisher geschrieben und auch schon Handgemachtes getauscht.
Aber nicht immer ist ja so eine Begegnung in der realen Welt deckungsgleich mit dem Eindruck, den man in der virtuellen Welt von "ihr/ihm" gewonnen hat. Man spricht davon, dass die Chemie stimmt. In unserem Fall hat sie tatsächlich gestimmt und die gemeinsamen Stunden verflogen im Nu.
Auch von dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Gabi, die ihren leckeren Kuchen mit uns geteilt hat. Es war ein so, so schöner Nachmittag! Es wird Fortsetzung(en) geben - wann und wo ist noch nicht besprochen, aber "das", das ist ja mal klar! Ein solches Erlebnis mit Herz❤hüpfer-Effekt ist ein einzigartiges Geschenk!!! Das musste einfach gesagt werden!

Wir hatten uns in einer kleinen, urigen Pension eingemietet...

Der Eingang zum Häuschen, in dem unser Zimmer war


Im Gebäude nebenan gab es Frühstück...
an dem Tisch hinter der Glastür haben wir gesessen


Der versteckte Eingang...

                                                       

Ein Kleinod mit Kerzen und bestickten Stoffservietten auf dem Frühstückstisch. Der Apfelsaft, die Konfitüre waren handgemacht und die Eier haben die hauseigenen Hühner spendiert. Wie bei Omi irgendwie!
Ist es nicht urgemütlich?



und die Servietten


Und wenn man im beginnenden Herbst im Alten Land unterwegs ist, kommt man an Äpfeln eigentlich gar nicht vorbei. Deshalb wanderte auch manches Kilo unserer Lieblingssorten Gravensteiner & Elster ins Gefährt und auch flüssiges Obst - nee, nichts Hochprozentiges, sondern purer Apfelsaft reiste mit heim. Sogar ein Gläschen Mirabellen-Marmelade von unserer Wirtin wartet jetzt hier auf unser nächstes Wochenende-Frühstück.

Als Abschluss sind wir am Sonntag-Vormittag noch einem Tipp von Gabi und der netten Wirtin gefolgt, die uns beide einen Spaziergang am Elbstrand empfohlen

am Wegesrand - Idylle pur


mein geliebtes "Glützern"☺


Wohl ein kleinerer unter den großen Pötten kam auch vorbei




Und dann hatten wir das Gefühl, die Flut kommt - eine merkwürdig helle Fläche im Hintergrund?
Sie wurde immer kleiner und war am Ende verschwunden, während...


immer im gleichen Rhythmus Wellen den Strand überspülten...


Für die Heimfahrt hatten wir uns für eine Alternativ-Strecke (zur Hinfahrt) entschieden, weil ein Teilstück der nördlichen Berlin Ring-Autobahn gesperrt war. Ein willkommener Anlass für uns, einen Schlenker zum kleinen Ernie zu machen. Für seine Eltern hatten wir auch knackige Äpfel und Saft dabei. Obwohl wir ja vollkommen unangekündigt eingeflogen sind, gab es leckeren, frisch gebackenen Schokokuchen! Es ist eine große Freude, Großeltern zu sein und aufgrund der Entfernung muss man die Gelegenheiten einfach nutzen.
Übrigens, wie Ihr bemerkt habt, zeige ich hier keine Bilder vom "kleinen Mann", weil ich den Wunsch seiner Eltern selbstverständlich respektiere. Lediglich das eine oder andere handgemachte
Klamöttchen wird hier auftauchen. Dazu in Kürze mehr.

Soviel von unserem Wochenende - inzwischen hat uns der Alltag wieder. Ich konnte es etwas ruhiger angehen lassen, aber die nächsten Tage werden etwas bunter, da in der Werkstatt ein Doppeljubiläum gefeiert wird, zu dem jede Hand gebraucht wird. Aber das nächste Wochenende kommt bestimmt!!!

So wünsche ich auch Euch jetzt eine Woche,
die hoffentlich auch den einen oder anderen Genussmoment bietet,
auch wenn sich die spätsommerliche Sonne rar machen soll.
Wie das Wetter auch wird, macht das Beste draus!!!
Ich tue es auch und lasse 

ganz herzliche Grüße hier

💛 Lene 💛