Dienstag, 27. Juli 2021

Großelternglück

 … durften wir in einer bunten, fröhlichen, erlebnisreichen Herzhüpfer-Woche mit dem kleinen Ernst genießen. Er hat uns durch seine Heimatstadt mit Hafenatmosphäre, Markt-Treiben und Spielplätzen und auch durchs Müritzeum geführt. Wir hatten eine wirklich einzigartige Zeit mit ihm, die noch in wunderbarer Weise in uns wirkt 😀 Deshalb fällt das Umstellen auf den Alltagsmodus um so schwerer. Das ist auch der Grund, weshalb sich die Verlosung noch bis zum kommenden Sonntag hinauszögert. Dann werde ich die Zeit & Muße haben, ein nettes kleines Päckchen zu schnüren.

Für den Moment wünschen  

Familie Schwan & ich

eine schöne Sommerwoche!

Herzlichst

☀️ Lene ☀️

Dienstag, 13. Juli 2021

Nachträglich

 In Zeiten wie diesen muss man immer wieder eine besondere Fähigkeit zur Flexibilität beweisen und so komme ich auch erst jetzt im Juli mit genau einem Monat Verspätung dazu, meinem Blögchen zum 14. Geburtstag zu gratulieren und aus lauter Freude darüber, eine kleine Verlosung zu starten. 

Es gibt Handgemachtes - es ist ein Sommerbrise-Tuch (nach der Anleitung von hier), ein Gläschen Erdbeerkonfitüre aus diesem Sommer und ein selbst genähtes Beutelchen, welches noch eine kleine Überraschung in sich trägt.

Wem es gefällt, ist herzlich eingeladen, mit einem kleinen Kommentar ins Lostöpfchen zu hüpfen. Und wenn ich am 25.07. zurück bin aus meiner einwöchigen Auszeit endet die Verlosung. Sollten Mehrere ihr Interesse kundgetan haben, entscheidet das Los.

14 Jahre - wer hätte das gedacht? Zum Leben erweckt habe ich das Blögchen, das damals noch "Jojos kleine Welt" hieß, relativ spontan und noch unter etwas anderen Lebensumständen. Auch damals waren schon Ausflüge und Reisen ein großes Thema und das Basteln von Karten und so kleinen Tauschkärtchen. Ich weiß heute gar nicht mehr, wie die genau hießen? Beruflich hatte ich nicht lange vorher den Job in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung angetreten. Es lag eine anstrengende Zeit hinter uns und wir wollten uns aufrappeln und wieder in ruhiges Fahrwasser kommen. Florian war gerade in seine erste eigene Wohnung gezogen und studierte noch in Berlin.

Ein kleiner Blick unser damaliges Gärtchen

Viel ist passiert seit dieser Zeit! Und trotzdem ist die ersehnte Ruhe eingekehrt in unseren Alltag. Die neue Wohnung - unser "Nest" im obersten Stock eines 11-Geschossers am Rand der Stadt mit dem freien Blick über die Landschaft  - gibt uns mit ihrem Platz die Möglichkeit, dass jeder seinen Freiraum zum malen bzw. nähen hat. Das ist uns sehr wertvoll geworden, gerade auch in Zeiten von Corona, in denen monatelang das öffentliche Leben zum Erliegen kam und jeder aufgerufen war, sich in seinen Wohnbereich zurück zu ziehen. 

Meine Liebe zum 🍧 ist ungebrochen - mein Rekord waren 16 Kugeln

Apropos Nähen, das hat vor allem mit der Geburt unseres Enkels Ernst Tiberius ("Ernie" genannt) an Bedeutung gewonnen. Mit ihm kam irgendwie der Mut und die Motivation mich intensiver damit zu beschäftigen. Und inzwischen ist es nicht mehr wegzudenken aus meinem Leben, weil es zu der kreativen Beschäftigung wurde, die mir die schönsten Herzhüpfer-Momente beschert. 

Genau wie die kostbaren Momente mit dem kleinen Mann, der unsere Herzen im Sturm erobert hat und wir seines! Er ist nicht mehr wegzudenken aus unserem Leben. Leider wohnt er nicht eben "um die Ecke", sondern an der Müritz im schönen Meck-Pomm. So müssen gegenseitige Besuche immer geplant werden. So wie die kommende Woche, in der die Kita schon Ferien hat, seine Eltern allerdings noch nicht. So werden wir ihn tagsüber betreuen und mit ihm Spaß haben und am frühen Abend dann erfahrungsgemäß angenehm müde sein und uns in unsere Ferienwohnung zurückziehen. So der Plan!

14 Jahre! Ich weiß nicht, wie oft es Momente gab, in denen ich dachte "...macht es noch Sinn für mich, tut mir das bloggen gut?" Und auch wenn es dann mehr oder weniger Überlegungspausen gab, so bin ich doch immer wieder zur gleichen Erkenntnis gelangt: "ja, es tut mir gut und macht mir Freude!" Auch wenn es manches Mal mit Mühe verbunden ist. Ich werde sicher nie eine Bloggerin werden, die täglich was zum Besten gibt. Aber in meinem eigenen Rhythmus, der ganz unterschiedlich sein kann, werde ich das Blögchen weiter hegen und pflegen. Schließlich sind mit ihm schon so zahlreiche sympathische Kontakte zu Gleichgesinnten entstanden, die ich nicht missen möchte. Sie bereichern mein Leben ungemein und es ist mir eine Freude, mit ihnen im Austausch zu sein. In diesem Sinne - wir gehen unseren Weg gemeinsam weiter, das Blögchen, all die netten Leserinnen & Leser (die zum Teil weit mehr geworden sind als das) und ich. Die Themen werden uns sicher nicht ausgehen, auch wenn sich hier und da ein kleines Päuschen einstellt, weil der Kopf nicht frei ist oder der Alltag dem im Weg steht. Aber diese Hürden sind auf jeden Fall zu überwinden, wie man sieht. 

Nun also auf ein schönes, buntes, erlebnisreiches neues Lebensjahr, liebes Blögchen, dass sich hoffentlich mit recht vielen Herzhüpfer-Momenten füllt!!! Sicher wird es so peu a peu wieder mehr Erlebnisse von unterwegs geben... 

In der kommenden Woche werden wir - wie erwähnt - am kleinen Meer beim kleinen Mann sein 😀 Im September führt uns in meinem etwas längeren Urlaub an die Nordsee und im Oktober auf die Insel Rügen für einige kostbare Tage!

Davor, währenddessen und drumherum wird mir sicher etwas einfallen, was ich mit Euch teilen / Euch mitteilen möchte.

Für den Moment wünsche ich Euch eine herrliche Sommerszeit, die ich viele Momente beschert, die einen richtigen Sommer zum genießen ausmacht. 

Wir lesen uns auf jeden Fall!

Herzlichst,

💖 Lene 💖

Sonntag, 4. Juli 2021

Juli-Freuden

 Schon ist der Juli eingekehrt…

… und ich hab mir an diesem Wochenende gleich auf die Fahne geschrieben, einen Nähauftrag für 2 Taschen aus roter geölter Baumwolle fertigzustellen. Ich schiebe ihn schon geraume Zeit vor mir her, aber nun war die Zeit reif. Und ich bin sehr froh, dass die beiden gut gelungen und Übergabe-bereit sind. 

Sie sind wie immer mit einem praktischen Innenleben wie Reißverschluss-Täschchen, Karabinerhaken fürs Schlüsselbund und Einstecktaschen für all das Gedöns, was man sonst ständig sucht😉ausgestattet.

Sie wurden von einer Kollegin bestellt, die sie ihren Freundinnen schenken möchte, deshalb hat auch jedes ein anderes Innenstoff-Muster…

Von außen schlicht und einfach…


Von innen einfach praktisch…


Ich freu mich, dass es vollbracht ist!
Und im „Rest“ vom Juli werde/möchte ich…

… meine Mutter wieder in gewohnter Umgebung besuchen und mit ihr ein Kaffeestündchen genießen,
… hoffentlich mein doppeltes Arbeitspensum, während mein Kollege erkrankt ist, schaffen und gleichzeitig meine eigene einwöchige Abwesenheit gut vorbereiten, 
… natürlich gemeinsam mit dem Herzallerliebsten ans „kleine Meer“ reisen, um eine Arbeitswoche lang, den kleinen Mann zu betreuen, während seine Kita Ferien macht und seine Eltern noch arbeiten müssen,
… den Geburtstag des Herzallerliebsten auf/mit einer kleinen Landpartie feiern, 
… auch den anderen zahlreichen Juli-Geburtstagskindern gratulieren,
… endlich weiter an Puppe „Emil“ werkeln und mit den ersten Produkten für den Adventsmarkt beginnen und 
nicht zuletzt
… das Sommerwetter so oft es geht unterwegs genießen. 

Ich wünsche auch Euch allen einen herrlichen, bunten, genussvollen, erlebnisreichen und/oder entspannten Sommermonat ☀️ lasst es Euch gut gehen!!!

Herzlichst,

🍧  Lene 🍧

Freitag, 2. Juli 2021

Mein Juni - eine Nachlese

 Ich bin etwas spät dran, aber mein Juni und aktuell auch der Beginn des Juli hatten es doch in sich, wenn man mal von den 3 Tagen „auf dem Lande“ absieht. 

Anfang Juni hatte ich einen Friseurtermin, der für mich ein Aha-Erlebnis brachte. Mich nervte neuerdings eine Haarsträhne, die mir ständig in die Augen fiel. Die junge Friseurin, zu der ich ja erst seit dem vergangenen Jahr gehe, hat offensichtlich sofort das Problem erkannt… Nun ist der Scheitel auf der anderen Seite, alles sitzt wie es soll, nichts nervt und ich habe natürliche Wellen - kleine Ursache - tolle Wirkung - kurzum ich bin sehr zufrieden und fühl mich wieder richtig wohl! 😊

Der Juni mit seinen hitzigen Tagen, hat mir erheblich zugesetzt. Unser Werkstatt-Gebäude ist nicht gut klimatisiert, mein Büro hatte zeitweise 28-30 Grad und da fällt Konzentration nicht leicht und zum Feierabend ist man echt hinüber. 

Eigentlich wollte ich auch meinen Blog-Geburtstag taggenau mit einem Beitrag würdigen, aber selbst dazu fehlte mir die Energie. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Eine kleine Verlosung aus diesem Anlass wird es im Juli geben.

Mitte Juni hatte ich meinen 2. Impftermin - schon bei der Injektion selbst hab ich den Unterschied zur ersten Impfung gespürt. Der Arzt erklärte mir, dass die Nadel dicker und die Menge des Impfstoffs größer sei.. Die heiße Rötung unterhalb des Einstichs kann bis zu 6 Tagen anhalten. Die anderen Beschwerden hat er nicht näher beschrieben, aber ich hab sie zu spüren bekommen. Direkt nach der Impfung war ich noch bei meiner Mutter und mit ihr im Rollstuhl einkaufen. Da spürte ich noch immer nur den Oberarm. Am Abend ging es dann mit den wirklich unangenehmen, heftigen Impfreaktionen los, die mich 2 Tage aus dem Verkehr zogen und wie ich später erfuhr, war ich nicht die Einzige, der es so ging. Mit mir zusammen waren noch weitere KollegInnen im Impfzentrum und sie machten die gleiche Erfahrung. Das einzig Gute daran war, dass man weiß, was die Ursache ist und es am Ende einem „guten Zweck“ dient. Dennoch bin ich froh und erleichtert, dass es hinter mir liegt und ich jetzt vollständigen Impfschutz besitze.

Der Mini-Urlaub auf dem Lande war echt schön und fernab von jeglichem Alltag - leider vergingen die 3 Tage wie im Fluge. Am Freitag Abend begrüßten wir, wieder daheim, den Teilnehmer am 24-Stunden-LastenRad-Rennen (von Samstag 15 Uhr - Sonntag 15 Uhr). Flori wollte sich mit seinem Team-Kollegen René zum 2. Mal in dieses Abenteuer „stürzen“, wobei es zum Glück diesmal keinen Sturz gab - sie haben am Ende den 4. Platz belegt und hatten ca. 540 km auf dem Tacho. Suse und der kleine Ernst kamen am Samstag Vormittag und wir waren gemeinsam zum Renn-Start und zur Zieleinfahrt vor Ort. Am Samstagabend hatten wir die Freude, Ernie zu Bett zu bringen, weil Papa im Sattel saß und Mama sich endlich mal wieder mit einer Freundin treffen wollte. Immer wieder ist es ein (ein)schlafendendes Kind ein besonders anrührendes Bild🧡 Es war ein sehr buntes & spannendes Wochenende.

Als ich am Montag wieder zur Arbeit zurückkehrte, wurde ich von der Nachricht überrascht, dass mein Kollege bereits an meinem 1. Urlaubstag von jetzt auf gleich in die Klinik eingewiesen wurde. Gott sei Dank hatte sich der erste Verdacht nicht bestätigt. Für mich bedeutete es allerdings… alles Liegengebliebende aufzuarbeiten & bis auf Weiteres doppeltes Pensum. Inzwischen ist eine Woche geschafft und diese Wochenend-Oase sollte eigentlich ganz & gar entspannt verlaufen. 

Leider gab es heute Vormittag eine weitere beunruhigende Nachricht: meine Mutter ist im Krankenhaus. Es wird hoffentlich nur ein kleiner Eingriff und ein kurzer Aufenthalt notwendig sein, das ist unsere große Hoffnung! 

Und damit dieser Beitrag nicht ganz so textlastig daherkommt und weil mir gerade so nach Beschaulichkeit zu Mute ist, gibt es noch ein aktuelles Bild des Herzallerliebsten:

Eine „nordische Abendstimmung“, wie wir sie in einem unserer Schweden-Aufenthalte erlebt haben.


Ich wünsche Euch allen ein schönes, entspanntes sommerliches Wochenende!

Herzlichst

☀️ Lene ☀️

Donnerstag, 24. Juni 2021

2. Urlaubstag

 Es ist ja diesmal wirklich nur eine Mini-Auszeit. Die ursprünglich geplante Kurzreise haben wir aus bekannten Gründen bereits vor Monaten storniert. Aber für so Mini-Fluchten aus dem Alltag ist die Uckermark auch wirklich ideal - kurze Anreise & maximale Ablenkung vom Alltag durch die herrliche Natur.

Gestern war unser 37. Hochzeitstag, für den wir uns eine kleine Wanderung entlang des Schmalen Luzien auserkoren hatten, weil uns der Uferweg mit seinen bunten, fröhlichen Vogelkonzerten & all seinen vielen lauschigen Möglichkeiten, vom Weg direkt ins Wasser zu gleiten, so viel Freude macht. Gestern war allerdings kein Badewetter, dennoch war es wunderschön, zwischendurch einfach mal innezuhalten…

„Alle meine Entchen…“

Da gegenüber liegt Carwitz mit der „Sommerliebe“

 

Anschließend war eine Einkehr auf einer Café-Terrasse vorgesehen. Mit der ursprünglich gewünschten Lokalität gab es plötzlich Probleme, obwohl wir reserviert hatten, aber stattdessen haben wir was viel Besseres entdeckt 😄 das „Café Sommerliebe“ 💖 in Carwitz. (Unbezahlte Werbung)

So kann es gehen!

Auf dem Heimweg sind wir zufällig noch Jochens jüngstem Bruder und seiner Freundin begegnet und haben sie zum abendlichen Grillen eingeladen, es wurde etwas später… was auch der Grund dafür ist, dass ich erst heute dazu komme, von gestern zu erzählen.

Nachher kehren wir wieder heim und nehmen eine gute Portion Entspannung mit. Morgen erwarten wir den Teilnehmer des 24-Stunden-Lastenrad-Rennens & seine kleine Familie bei uns. Darauf freuen wir uns schon sehr - vorgestern haben wir nur kurz per Video miteinander telefoniert. Es ist immer entzückend, wie der kleine Ernst sich freut, seine Großeltern zu sehen - er klatscht vor Freude in die Hände und rückt ganz nah an die Kamera😘

Nun wünsche ich Euch eine wunderschöne, erlebnisreiche, genussvolle, gut gelaunte und nicht zuletzt gesunde Rest-Woche! 

Wir lesen uns in Kürze!

Herzlichst

🌹 Lene 🌹

Dienstag, 22. Juni 2021

1. Urlaubstag

Während wir gestern über 30 Grad bei Sonne satt hatten, blieb es heute bedeckt bei gerade 20 Grad. Aber nichtsdestotrotz zog es uns hinaus in die Natur - in den herrlich duftenden Wald, der uns mit seinem dichten Blätterdach auch vor den kleinen Schauern zwischendurch geschützt hat.

Aber seht selbst… viele Worte der Erklärung sind, denke ich, nicht nötig

Auf dem Heimweg…

…nochmal an den See - diesmal am Bootshaus…

… gab’s Nacktaufnahmen…



…eine fleißige Biene, die sicher das Verdienstkreuz in Gold bekommt


… und den Storch - nicht im Salat, sondern auf der Wiese, denn er hat gut zu tun. Im Nest warten 4 hungrige Mäuler auf ihn


Das waren die Bilder des heutigen Tages - Fortsetzung folgt (morgen)

Herzlichst

 🌳 Lene 🌳

Sonntag, 20. Juni 2021

Kleiner Sonntagsgruß

 …die letzten 2 Wochen sind wie im Fluge vergangen. Das ist mir jetzt bewusst geworden, wo ich das Datum meines letzten Beitrags gesehen habe. 

Temperaturen oberhalb von 25 Grad sind einfach nicht meins. Ich kann es nicht wirklich genießen, es sei denn, ich wäre am Meer… 

Ich hab versucht, nicht ganz untätig zu sein, weil meine Hände immer irgendwie beschäftigt sein wollen. Deshalb hab ich nochmal versucht, aus Stoff-Reststücken etwas Tragbares zu zaubern. Diese beiden Klamöttchen in Größe 98/104 sind dabei heraus gekommen…

… aber dann musste ich sie doch für eine Weile in den Schoß legen..

Die 2. Corona-Schutzimpfung hat mir die volle Breitseite verpasst. Wenn ihr Schutz so umfassend ist, wie die Intensität ihrer Nebenwirkungen, dann bin ich sehr zuversichtlich. 2 Tage und Nächte durfte ich die einzigartige Palette von Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen, Fieber, Brechreiz und als Sahnehäubchen das allgegenwärtige Schwindelgefühl genießen. Eigentlich war heute der 1. Tag seit Dienstag, an dem ich keinerlei Symptome mehr spüre. 

Gestern habe ich mir in der Apotheke den QR-Code generieren lassen und in die vorbereitete App eingescannt. Derzeit steht da noch „vollständiger Impfschutz ab 30.06.2021“. 

Heute war hier ein bißchen Bastelzeit - „Sommerfrische Grüße“ sollen morgen auf die Reise gehen…

… mit erfrischendem Eis in fünf leckeren Sorten und einer kleinen Überraschung im Inneren. Aber das wird natürlich nicht verraten.

Ach ja, da war doch noch was am vergangenen Sonntag? Nämlich sage & schreibe der 14. Geburtstag des Blögchens. Durch Wetter und Impffolgen bin ich leider noch nicht dazu gekommen, einen entsprechenden Beitrag zu schreiben. Das wird auf jeden Fall nachgeholt, auch hier soll es eine kleine Überraschung für meine Leser geben - ich bitte noch um ein wenig Geduld!

Morgen steht noch ein Home Office Tag auf meinem Programm und mit dem Feierabend wird das Gepäck ins Auto geladen und wir kehren für 4 kostbare Tage der Großstadt den Rücken, um es uns in der Uckermark in Seenähe gut gehen zu lassen. Wir werden bei Jochens Bruder Quartier machen und von da aus unsere Kreise ziehen und am Mittwoch unseren 37. Hochzeitstag ein bißchen feiern. Wir freuen uns auf diese kleine Auszeit!

Am kommenden Wochenende bekommen wir hoffentlich Besuch von den Kindern. Flori nimmt wieder am 24-Stunden-Lastenrad-Rennen teil.

Soviel für den Moment.

Ich wünsche Euch eine schöne Juni-Woche - möge das Wetter nach Eurem Geschmack sein  

lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund!

Herzlichst,

🍧 Lene 🍧

Verlinkt bei: niwibo‘s Monatsthema „Schere & Papier“

Sonntag, 6. Juni 2021

Puppe am Sonntag & kleine Schul-Erinnerung

Nachdem ich mich nochmal ganz in allergrößter Ruhe mit meinem allerersten Puppen-Körper beschäftigt habe, bin ich zur Entscheidung gekommen, dass er mir noch nicht wirklich gefällt...

Zum einen ist durch das Abnähen ein bedauerlicher Beckenschiefstand entstanden 😔 und der Hinweis von Claudia, dass die Beine insgesamt etwas lang geraten zu sein scheinen, hat auch seine Berechtigung. Außerdem waren mir die kreisrunden Füße doch nicht so recht. 

Also habe ich die Füße nochmal neu gezeichnet und dabei andeutungsweise die Zehen mit berücksichtigt


So gefallen sie mir richtig gut...😄


Dann noch die Knie angedeutet mit den Grübchen. Auch die sitzen (noch) nicht 100% symmetrisch, aber damit kann ich leben und die Becken-Symmetrie ist mir diesmal auch besser gelungen. 
So weit, so gut, aber...


... nun ist die Figur insgesamt kleiner geworden und die Arme wirken etwas zu lang bzw. die Ellenbogen-Grübchen sitzen etwas zu hoch. Jetzt überlege ich, ob ich darüber hinwegsehe oder auch die Arme nochmal kürze, damit die Proportionen wieder stimmiger sind. Diese wären ja schließlich nicht verloren, sondern kommen in die Materialkiste für eine der nächsten Puppen. Denn von dieser Leidenschaft werde ich nicht mehr lassen (können) - es macht so viel Freude😄😄😄
Das dieses Püppchen nun noch etwas kleiner zu werden scheint, als geplant, stört mich weniger, weil es ein Leichtes ist, die Beine beim nächsten Mal wieder etwas zu verlängern. 
******
Gestern haben wir in Jochens Heimatdörfchen das erste „Eis auf die Faust“ der Saison gegessen. Der Eisverkauf gehört zu einer Bäckerei. Die Sorten waren wirklich sehr lecker - es gab sowohl Milcheis als auch Sorbet -  ich hatte Joghurt-Holunder, Himbeer und Schwarze Johanna. Und das Besondere war, dass die Eiswaffeln direkt hinten in der Backstube gebacken wurden. Man konnte zuerst den Duft der frischen Waffeln und dann das erfrischende Eis genießen. 
Eigentlich wollten wir wieder einen Waldspaziergang zu Jochens Geburtshaus machen, aber es war uns einfach zu heiß, deshalb haben wir nur ein paar Schritte durchs Dorf gemacht, vorbei an seiner Grundschule, die heute eine Kita beherbergt. Es muss dort wirklich eine beschauliche Schulzeit gewesen sein, es sieht noch heute idyllisch aus. 
Ich hab ja ähnlich wie er in einer Dorfschule begonnen - wir waren die erste Klasse unserer Lehrerin und konnten zum Hausaufgaben-machen zu ihr nach Hause kommen, wo es Kakao und Kekse zum Einmaleins und den ersten Buchstaben-Übungen gab😊

Nun wünsche ich Euch einen lauschigen Sonntagabend mit leckeren Speisen und erfrischenden Getränken. Möge in dieser Woche auch wieder etwas Nass vom Himmel fallen - die Natur hat es schon wieder dringend nötig - nur bitte nicht am Donnerstag, da bin ich auf der Café-Terrasse am See mit meiner Schwester verabredet, ausgerechnet da wäre Regen unpassend☺️

Nachtrag😊 zum Thema Regen:
Ich konkretisiere meinen Wunsch auf  Regen also auf Berlin um Umgebung - wir sitzen bekanntermaßen auf einer Streusand-Büchse und hier ist das Regen-Wasser einfach so versickert. Noch sind die Wiesen saftig grün, aber der Boden ist schon staubtrocken und einige Bäume werfen ihre Blätter ab. 

Herzlichst,

🌤  Lene 🌦

Mittwoch, 2. Juni 2021

PuppenMitMacherei Teil 2

 Heute ist es soweit... für Teil 2 der PuppenMitMacherei von Maria @mariengold & Caro @naturkinder

Thema: Vorbereitungen & Material

Ich dachte, ich hätte alles Nötige zusammen, im Prinzip ist es auch so... 

...aber als absoluter Puppen-Mach-Anfänger bin ich doch nicht auf die Idee gekommen, dass man noch besonders festes Nähgarn gebrauchen könnte und wenn ich es gewusst hätte, hätte ich keine Ahnung gehabt, welches? Und dann kam Maria mit ihrem Blogbeitrag zum heutigen 2. Termin um die Ecke und hat mich erst auf das Thema aufmerksam gemacht. Da ich das Garn - zumindest in der notwendigen Farbe - nirgends fand, hab ich sie um Rat gebeten. Nun ist es bestellt und sobald es hier ist, werde ich mit dem „richtigen“ Nähen beginnen. Vorab hab ich allerdings schonmal probiert. Die einzelnen Schnittmuster-Teile ausgeschnitten, wobei mir das mit den Beinen, so wie es war, nicht wirklich gefiel. Ich möchte die Beine und Füße nicht in einem geraden Stück haben, sondern die Füße sollen als solche schon erkennbar sein. 


So habe ich mir überlegt, 2 Anleitungen aus meinem Fundus...


für meinen Zweck zu kombinieren - der Schnitt an sich ist von Jenny Fae @Pflanzenfärberin und gefiel mir gut, nur eben die Füße möchte ich gern so formen wie bei Christel @rundumdiepuppe beschrieben. Deshalb habe ich den Schnitt im Fußbereich etwas angepasst. 

Als nächstes war mir wichtig, dass die Proportionen stimmig sind - Jenny Fae hat zu ihrem Schnitt auch eine 1:1-Abbildung beigelegt, die ich wie auch den Schnitt auf 75% verkleinert habe, weil ich zunächst eine Puppe um die 30cm-Größe herstellen möchte. 

Sieht gut aus...



Das ist also der Stand heute. Ich finde, es sieht nicht schlecht aus und man kann durchaus erkennen, was es werden soll 😊
Als nächstes möchte ich, bis das Garn eintrifft, probeweise die Arme und Beine stopfen und das Formen des Fußes ausprobieren. Ich bin gespannt, wie es mir gelingt!?

Noch immer lässt mir jeder einzelne Schritt im Rahmen der PuppenMitMacherei das Herz hüpfen - das tut so gut und macht viel Freude
💖 
Vielen Dank auch heute an die beiden „Erfinderinnen“ dieser wunderbaren Aktion - Maria & Caro!!!!

Maria sammelt auch diesmal unsere Beiträge in ihrem aktuellen Post zum heutigen Thema.

*******************
Und zum guten Schluss...

Wir versuchen ja, so oft es geht nachmittags mindestens 1 Stunde im flotten Schritt spazieren zu gehen - der Gesundheit zu Liebe - auch wenn uns die immer gleichen Wege hier in unmittelbarer Umgebung manchmal langweilig vorkommen, aber wenn man die Augen und das Herz offenhält, begegnet einem doch immer wieder kleine Highlights wie diesmal 

Summ, summ...


...summ, Bienchen...


Summ herum 🐝


Isses nich schön? Es war ein herrliches Summen und Brummen in der Heckenrose 😄

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche - lasst es Euch gut gehen! 

Herzlichst,

🦋 Lene 🦋

Dienstag, 1. Juni 2021

Willkommen lieber Juni

 Lieber Juni,

Du könntest uns liebend gern recht viele sonnige Momente schenken, aber bitte vergiss auch die Natur nicht. Es ist noch immer viel zu trocken, auch wenn die Wiesen und Bäume momentan so herrlich saftig frisch und grün aussehen. 


Gern kannst Du uns in den Nächten den ausgiebigen Landregen schicken. Es schläft sich um so besser, wenn es vor dem Fenster beruhigend rauscht. 

Apropos Fenster - dieser Himmel wurde uns am Samstag geboten.
 

Dieser Wunsch liegt mir wirklich sehr am Herzen, denn auch wenn wir den Mai oft als sehr kalt und nass empfunden haben, so reicht die Feuchtigkeit im Boden noch längst nicht aus. 
Für mich ist der Juni ein besonderer Monat der Vorfreude auf den „richtigen“ Sommer, den ich allerdings nicht mit durchgehender Hitze verbinde. Ich kann mit kühlen Verschnaufpausen durchaus gut umgehen😄

In meinem Kalender sieht der Juni eigentlich recht nett aus, denn ich werde...

- weiterhin 2 Tage in der Woche im Home Office arbeiten, was mir wirklich sehr gut gefällt,
- auch beim 2. Termin der PuppenMitMacherei mit viel Herzhüpferei mitwirken,
- hoffentlich zum letzten Mal mit vorherigem Test zum Friseur gehen,
- mich nach langen Monaten mit meiner Schwester zum „Schlemmen & Schwatzen“😄 auf einer Cafè-Terrasse am See treffen,
- meinen 14. Blog-Geburtstag „feiern“,
- hoffentlich zum vereinbarten Termin am bekannten Ort die 2. Corona-Impfung bekommen, 
- mit dem Herzallerliebsten unseren 37. Hochzeitstag feiern und 
- gemeinsam mit demselben auch einen Kurzurlaub in der idyllischen Uckermark genießen, 
- die leckeren roten Früchtchen 🍓 in vielen Varianten genießen

Ich freu mich drauf...

... und wünsche auch Euch einen schönen, bunten, erlebnisreichen, genussvollen Juni!

Herzlichst
☀️ Lene ☀️

Montag, 31. Mai 2021

Tschüß Wonnemonat Mai

 „Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheun und Fass“

Tja, also diese Bauernregel trifft auf diesen, gerade hinter uns liegenden Mai auf jeden Fall zu. Es war zwar manches Mal lästig mit der Kälte und immer wieder musste man eine wetterfeste Jacke und/oder einen Schirm mitschleppen, aber was ist das gegen das herrlich frische Grün der Bäume und der üppigen Wiesen. Und auch die Vögel sangen munterere Lieder als in den vergangenen Jahren. Also alles in allem hatte der Mai durchaus seine positiven, netten Seiten. 

Mein persönlicher Rückblick:

- wir haben doch einige schöne Spaziergänge und Ausflüge machen können - sie haben der Seele gut getan

- ich hab mich entschlossen, bei der PuppenMitMacherei dabei zu sein und am 1. Mittwoch im Mai war der 1. gemeinsame Termin online über Blogs und Instagram. Es ist ein richtiges „Herzhüpfer“Projekt für mich - spätestens im November beim letzten Termin möchte ich einen kleinen „Emil“ in Händen halten😄

- wir haben den 2. Geburtstag von Ernst Tiberius (man muss das Kind ja auch mal beim korrekten Vornamen nennen 😊) im kleinen Kreis gefeiert und sehr viel Spaß mit ihm gehabt 😄 Für mich gab es bei dieser Gelegenheit eine besonders zu Herzen gehende Begrüßung 🥰 Das erste Mal „Oma“ mit offenen Armen vom kleinen Mann - es war so schön!!!!!!

- das erste „Opa“ hörten/sahen wir am Dienstag nach Pfingsten per Live-Foto, an dem Tag, als Ernie das 1. Mal seit Wochen wieder in die Kita durfte, wo sein Geburtstag nachgefeiert wurde

- wir haben den Chili-Pflanzen beim Wachsen zugesehen und dem Herzallerliebsten läuft schon das Wasser im Munde zusammen. Mir weniger, denn ich nehme gern Abstand von diesen scharfen Früchtchen

- wir haben zum 1. Mal Fichtenspitzen gepflückt und daraus „Maiwipfel“Honig geköchelt - lecker 😋

- der Herzallerliebste bekam überraschend schnell seine 2. Impfung - eigentlich wäre sein Termin erst am 23. Juni im Impfzentrum gewesen. Aber bei telefonischer Nachfrage aufgrund des öffentlich gewordenen Chaos dort, wurde ihm empfohlen, sich einen Alternativ-Termin zu besorgen. Das ist ihm gelungen und so  wurde er in einer sehr netten Hausarzt-Praxis geimpft und somit ist einer von uns mit dem Thema durch, wofür wir sehr dankbar sind. 

- ich hatte wieder meine vierteljährliche Blutuntersuchung und das Ergebnis war im grünen Bereich

- wir haben die ersten richtig zuckersüß-reifen Erdbeeren pur und als Erdbeer-Kuchen genossen

- und zum guten Schluss des Monats sind noch Spiel- und Spaß-Klamöttchen für den kleinen Mann unter meinen Nähmaschinchen hervorgehüpft

Das war mein/unser Mai 2021!

Morgen begrüßen wir den Juni - mal sehen, was uns da erwartet...

Herzlichst

🍓 Lene 🍓

Sonntag, 30. Mai 2021

R wie Resteverwertung & Recycling

 An diesem Wochenende stand mir der Sinn nach NähFreude für den Kleinen Mann. Es gab noch einige Reststücke vom weißen Jersey, die gerade so für 2 T-Shirts reichten und von mir waren einige ausrangierte Stücke noch ideal, um ihnen ein neues Leben zu schenken. So sind daraus Ernie-Sommerbuxen entstanden. 


Und dann ist mir doch (rein zufällig☺️) dieser Stoff mit dem süßen Lama über den Weg gelaufen, dem ich einfach nicht widerstehen konnte. Ernies Eltern haben ja durchs Studium in Buenos Aires und Rundreisen ihre Liebe zu Südamerika entdeckt und da passt doch ein Lama für den Junior wunderbar. 


Und für die steife Brise am „kleinen Meer“ gibts noch eine maritime Wende-Beanie dazu, auch aus Reststücken, die sonst zu keinem sinnvollen Stück gereicht hätten. 

Es hat großen Spaß gemacht und man vergisst einfach die Zeit. Natürlich gabs hier und da wieder Problemchen durch Denkfehler oder weil ich schlicht nicht richtig aufgepasst habe Am Ende bin ich aber glücklich mit dem Ergebnis. 

Nun sitze ich auf dem sonnigen Balkon mit einem erfrischenden Getränk und lasse den Sonntag in allergrößter Ruhe ausklingen. Heute war es ein ganz und gar sommerlicher Tag mit durchgehendem Sonnenschein. Allerdings, gemeinsam mit dem Wind, wird der Boden binnen weniger Stunden ausgetrocknet. Das ist ein Wermutstropfen. 

Wir waren zwischen Nähprojekt bzw. Arbeit an der Staffelei und dem ersten Erdbeer-Kuchen der Saison natürlich auch zu einem Spaziergang unterwegs. Bei dem Wetter hält es wohl niemanden ausschließlich im stillen Kämmerlein. Und gerade werden unsere Kreise wieder etwas größer. Trotz allem freuen wir uns auf den Juni, wenn ich mal tatsächlich eine kleine Urlaubsauszeit habe😄 und wir hoffentlich wieder ausfliegen können.

Auch meine Frau Mutter im Seniorenstift hat mit ihrem Rollstuhl zu Lockdown-Zeiten so viel trainiert, dass sie nun auch mal allein runter auf die Terrasse oder in den stiftseigenen Garten mit Springbrunnen fahren kann. Seit sich jetzt öfter die Sonne sehen (und fühlen) lässt, merkt man auch ihr eine Stimmungsaufhellung an. Außerdem hat sie das Lesen wieder für sich entdeckt - ich hatte eine Buchserie entdeckt, die in ihrem Berliner Kiez spielt, in dem sie geboren ist. Leider ist sie nun bereits beim letzten Teil angelangt und ich suche nach neuem Lesestoff für sie. Hoffentlich finde ich noch was Passendes bis zu meinem nächsten Besuch.

Nun wünsche ich Euch allen eine herrliche neue Woche, die viele schöne, freundliche, genussvolle Momente für Euch bereithält. Die Pflichten muss ich ja nicht weiter erwähnen, die drängen sich von ganz allein in den Vordergrund. Nehmen wir sie mit positiver Energie als Herausforderung an und danach gehört der Tag uns 😄

Herzlichst

☀️ Lene ☀️

Freitag, 28. Mai 2021

Mein Buch im Mai...

 ... war dieses hier, welches mir meine liebe Freundin Babsi geschenkt hat und sie hat wirklich einen sehr guten Griff getan und mir damit sehr spannende Lesestunden beschert😄

Es geht in diesem „Schmöker“ um die junge Schwedin Charlotte, die von einer ihr unbekannten Tante eine ganz besondere Buchhandlung in London erbt... Man kann sich denken, dass es keine ganz normale Buchhandlung ist, sie wurde mit sehr viel Herzblut und auf skurrile Art von Sara und ihren beiden Mitarbeiterinnen Sam & Martinique geführt, aber leider stellt sich erst nach Saras Tod heraus, dass sie tief in den roten Zahlen steckt.

Der Roman spielt in 2 zeitlichen Ebenen, einmal in der Zeit, in der Charlottes Tante Sara mit ihrer kleinen Schwester Kristina (Charlottes Mutter) als junge Frauen vor ihrem jähzornigen Vater nach London fliehen, sich mit verschiedenen Jobs über Wasser halten und sich ihre Wege dann doch für immer trennen... 

Und natürlich in der Gegenwart, in der Charlotte vom Erbe erfährt und nach London reist. Sie macht sich die Entscheidung nicht leicht, ob sie es annehmen soll, zum einen aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten, in denen die Buchhandlung steckt und weil es auch in Schweden  eine kleine Kosmetik-Firma gibt, die sie gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann gegründet hat und die ihr sehr am Herzen liegt. 

Am Ende kommt mit William noch die Liebe ins Spiel und glückliche Umstände & originelle Ideen bringen auch die Buchhandlung in Schwung... aber mehr verrate ich nicht!


Und so lautet der Klappentext...

Ich hab mich sehr wohl gefühlt in dem historischen Haus an der Themse mit der einzigartigen Buchhandlung und es war nie langweilig, so fiel mir der Abschied besonders schwer. 

Nun liegt das 2. Buch der Autorin auf meinem Nachttisch. Denn meistens lese ich ganz entspannt am Samstag und/oder Sonntagmorgen, während der Herzallerliebste eher bis tief in die Nacht liest. 

Morgen werde ich wieder ein bissel nähen, denn ist davon auszugehen, dass es wieder häufig nass vom Himmel fällt. Das ist wunderbar für die Natur und das Grundwasser. Das frische, saftige Grün ringsumher ist eine so große Freude, dafür nehmen wir es gern in Kauf, auch mal von einem Schauer überrascht zu werden oder den Schirm mitzunehmen auf den Spaziergang. 

Nun wünsche ich Euch allen ein wunderschönes, kunterbuntes, erdbeersüßes, regenfreudiges, Sonnenmomente-genießendes „Wonnemonat“ Mai abschließendes Wochenende!!!

Herzlichst

🍓 Lene 🍓

Montag, 24. Mai 2021

Es hat heute geschnurrt...

 ... ich meine mein Nähmaschinchen. 

Ich wollte gern einen Auftrag fertigstellen. Schultertaschen für 2 Schwestern waren gewünscht in der Farbe Petrol. Alles andere war mir überlassen. Nun hat jede einen (anderen) passenden Innenstoff, eine Reißverschlusstasche und 2 separate Innentaschen und einen Karabinerhaken für die Schlüssel. 

Ich freu mich sehr, dass ich es geschafft habe. Ich hatte ziemlichen Respekt vor der Aufgabe. Aber nun kann ich dahinter ein Häkchen setzen und mich dem nächsten Projekt widmen. Wie immer steht da noch dies & das auf dem Zettel, ganz oben an die Herzhüpfer-PuppenMitmacherei. 

Für den Moment wünsche ich Euch aber erst einmal eine schöne Woche, in der auch Euch mancher Herzhüpfer-Moment begegnet!

Herzlichst 

💖 Lene 💖


Sonntag, 23. Mai 2021

Aller guten Dinge sind 4 - ein weiterer Spaziergang

 Diesmal wieder die wunderschöne Uckermark - sie wirkt auch ganz...

... ohne Worte!










Es waren herrliche Stunden in der Natur - man kann die Seele baumeln lassen und die Füße laufen von ganz allein!

Und nun freuen wir uns auf einen weiteren freien Tag...

Lasst auch Ihr es Euch auch morgen gut gehen!

Herzlichst,

🌳 Lene 🌳

Freitag, 21. Mai 2021

Zum Abschluss der Arbeitswoche...

... haben wir wieder einen schönen Spaziergang gemacht, bei Sonne, Wind und einigen Regentropfen. Und diesmal hatte ich keine Schere dabei, weil jetzt so viel Flieder blüht, dass man den Duft direkt vor Ort in der Natur in Fülle genießen kann. Besser geht es doch nicht. 

Hier ein paar Eindrücke vom Wegesrand...





So ein Spaziergang ist definitiv die bessere Alternative zu einer Heimfahrt durch das Berliner Baustellen-Chaos. 

Ich wünsche Euch nun ein ganz schönes, buntes, entspanntes Pfingstfest!

Herzlichst

☀️ Lene ☀️