Sonntag, 23. Februar 2020

Dies & Das der Woche

Eine recht müde Woche liegt hinter mir - ist es noch Winterschlaf oder schon Frühjahrsmüdigkeit? 
Wie dem auch sei - von Montag bis Freitag hab ich nur das Pflichtprogramm geschafft, mehr nicht.
Nur ein Bild vom Mittwoch möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ich hab es nicht selbst gesehen und fotografiert, sondern der Herzallerliebste, während er an seiner Staffelei stand...


Ist er nicht toll? Klar, der Herzallerliebste auf jeden Fall, aber dieser bunte Bogen übers Land doch auch?! Wir freuen uns immer wieder über unseren Ausblick von hier oben!

Zum Wochenend-Auftakt hab ich den Frühling im Balkon-Biotop entdeckt...


Kommende Woche werden sich die Blüten sicher öffnen - die letzten beiden Tage waren zu ungemütlich, da taten sie recht, sich noch zurückzuhalten mit ihrer Blütenpracht.

Gestern Abend kam ein Gaumenkitzel auf den Tisch: Lachs-Lauch-Quiche. Leider hatte die richtige Quiche-Form einen Sprung und an der Würzung gibt es auch noch ein bissel Verbesserungspotential. 
Aber nichtsdestotrotz oder gerade deshalb ist es wiederholenswert und in unser Repertoire aufgenommen...



Dazu gab es ein „Tröpfchen“ badischen Weins.

Am heutigen absolut verregneten Sonntag habe ich mich an der Nähmaschine vergnügt und was ist dabei rausgekommen😄


Eine Jeans für den kleinen Ernst 😄 
wenn wir es nicht gesehen hätten... der kleine Mann läuft inzwischen schon - wie die Zeit vergeht! 
 Das Nähen hat natürlich wieder großen Spaß gemacht und das Wetter vor dem Fenster war mir total egal.

Das war mein kleiner Rück-Blick in die gerade vergangene Woche. 
Am nächsten Sonntag beginnt tatsächlich schon der Monat März! 
Ich wünsche Euch schöne Tage, was auch immer für Euch dazu gehört!

Herzlichst,

Lene 

Samstag, 15. Februar 2020

Samstagsspaziergang

Heute hat es uns mal wieder gen Norden hinausgezogen. Ein Besuch bei Jochens Familie ist immer ein willkommener Anlass für einen Waldspaziergang. Die Uckermark ist einfach ein herrlicher Ort zum Entspannen - über uns das Rauschen in den Kiefern, das Zwitschern der Meisen und das Klopfen des Spechts, die Sonnenstrahlen, die ihren Weg ins grüne Moos finden, aber seht einfach selbst.
Die Bilder sprechen, glaub ich, für sich...














Unsere Akkus sind wieder geladen und obendrein liegt noch ein geruhsamer Sonntag vor uns, den wir genießen werden.
Ich wünsche auch Euch einen entspannten Sonntag und eine hoffentlich stressarme Woche -
lasst es Euch gut gehen!

Herzlichst
 ❤ Lene ❤


Mittwoch, 12. Februar 2020

Valentinstag auf Finnisch

Wiiiie??? 
In einer Zeitschrift fand ich die Notiz, dass der finnische Valentinstag "Ystävänpäivä" als "Freundetag" interpretiert wird. Sie beschränken sich nicht nur auf den oder die Herzallerliebste, sondern beziehen auch Freunde, Familien, Nachbarn und Kollegen mit ein!
Dieser Aspekt gefiel mir so gut, dass ganz schnell mein Entschluss reifte, daraus "etwas" zu machen. Und von Nicoles Idee mit den tollen gefädelten Perlen-Armbändern inspiriert, entstanden hier im stillen Kämmerlein auch kleine Armschmückereien. Leider bin ich am Ende dann doch wieder (da kann ich machen, was ich will) in die Terminfalle getappt, indem sich die Umsetzung der Idee länger als beabsichtigt hinzog. 
Schon war Nicole bereits mit ihrer "Blütenzauber"-Aktion am Start, die ich ebenso wunderbar wie sinnvoll finde.
Hier geht es nämlich darum, nicht einfach nur Herzchen in die Bloggerwelt zu verschenken, sondern ein Herz für die Insekten zu zeigen (die es bekanntlich bitternötig haben), in dem wir für herrliche Blütenparadiese sorgen.
Gerade noch rechtzeitig bin ich fertig geworden! Hier ist also mein mein kleines "Freundetags"-Geschenk für Euch - in Form von geflochtenen Armbändern mit Herz (in Hell-/dunkelgrau und creme)..


...verbunden mit bereits blühenden Grußkarten und Blütensamen(Tütchen) 
für künftige Bienenweiden


Ich möchte gern Halbe/Halbe machen - je 3 BlütenkartenSamentütchenArmbändermitSchokoherz möchte ich Euch gern in die Blogger-Runde verschenken und 3 sind bereits für Menschen, die mir am Herzen liegen, reserviert. 

Also wer sich über Blütenpost freuen würde, hinterlässt bis zum 14.02.2020 - 0.00 Uhr einfach einen Kommentar (mit Armband-Farbwunsch) - sollten sich mehr als 3 Interessierte (bitte nur aus Deutschland) finden, entscheidet das Los.

Ich wünsche Euch nun eine angenehme, ohne Sturmschäden-bleibende 2. Wochenhälfte!

Herzlichst

Lene

Donnerstag, 6. Februar 2020

Ein wunderbares Buch

Ich weiß gar nicht, ob und wann ich das letzte Mal hier über ein Buch geschrieben habe? Aber diesmal kann ich einfach nicht anders. Die Autorin Tanja Wekwerth kenne ich bereits von mehreren Romanen, die ich alle liebe und seit Jahren mein Eigen nenne. Nun hatte ich zugegebenermaßen seit längerer Zeit nicht nach Neuerscheinungen Ausschau gehalten, weil meine "RuB" (Reihe ungelesener Bücher) ohnehin schon soooo lang ist...


Aber dann kam Weihnachten 2019 und damit ein ganz überraschendes Geschenk von Suse&Flo - ein elektronisches Lesegerät - welches natürlich nach Futter rief und so fand dieses wunderbare Buch ebenso überraschend zu mir. Ich war ja immer der Meinung, dass ich ein solches Gerät nicht bräuchte. Inzwischen habe ich es sehr schätzen gelernt, weil man mit Leichtigkeit (im wahren Wortsinn) die dicksten Bücher mitnehmen kann, ohne das die Schulter von der Tasche schwer wird. 
Und tatsächlich hab ich in den letzten Wochen bereits mehrere Bücher gelesen.
Aber dieses hat mich wirklich besonders angerührt...


*Einst war Madame Cléo ein erfolgreiches Pariser Mannequin, heute kann sie kaum noch ihre Altbauwohnung in Berlin bezahlen. Daher vermietet sie ein Zimmer unter und findet in Adamo und seiner kleinen Tochter Mimi wahre Freunde. Doch die Vergangenheit lässt Madame Cléo, die Grande Dame mit Herz, nicht los. Ein großer, unerfüllter Traum erwacht zu neuem Leben, als Mimi eines Tages eine riesige Summe Geld findet. Madame Cléo hat eine bezaubernde Idee und jede Menge Briefumschläge...*

Der Anfang der Geschichte um Madame Cléo ist recht traurig, aber mit ihrer Idee, ihr Wohnzimmer unterzuvermieten, nahm die Geschichte eine Wendung. Die kleine Mimi und ihr Vater werden zu Freunden für die alte Dame und mischen ihr Leben ziemlich auf. Mit dem unverhofften Geldsegen gehen die 3 auf ihre ganz besondere Weise um, wie man es nicht vermuten kann. 
Und nach einer gemeinsamen Paris-Reise gibt es für Madame Cléo plötzlich wieder eine berufliche Perspektive und für Adamo erfüllt sich sein Traum. 
Ich will ja nicht zuviel verraten...
Eine ganz und gar liebenswürdige Geschichte, die einem fast wie ein modernes Märchen erscheint, aber durchaus genau so hätte geschehen können! Die Botschaft des Buches: es ist nie zu spät, etwas Neues zu beginnen!
Tanja Wekwerth hat mich mal wieder absolut begeistert und das Schöne ist... es warten noch weitere Geschichten auf mich, die ich noch nicht kenne☺

Habt Ihr auch Lieblingsautoren, die Euch immer wieder, so unterschiedlich ihre Romane auch sein mögen, auf ihre Weise begeistern?

Für heute sage ich Tschüß und wünsche Euch einen tollen Freutag!

Herzlichst

Lene 

* unaufgeforderte Werbung für ein selbst erworbenes Buch*

Montag, 3. Februar 2020

Sonntagswerk...

... am Montagabend vollendet😄


Also für diese Ösen am Hosenbund brauchte ich Unterstützung durch den Herzallerliebsten mit gezielten Hammerschlägen. Ich finde die Technik nicht wirklich ausgereift. Das muss ich so schnell nicht wieder haben. 
Aber bei den nächsten Projekten ist es auch nicht vorgesehen. Vielleicht finde ich ja auch noch ein besseres Ösen-System ohne Hämmerei?

Im Februar...
- werde ich wieder einen Besuch im Seniorenstift machen, mit meiner Mutter gemeinsam Mittag essen und je nach Wetterlage noch eine Runde in der Umgebung mit ihr drehen
- am „schmotzige Dunschtig“ (wir haben 7 Jahre im Südschwarzwald gelebt) bei der Arbeit Fasching feiern
- die Hoffnung auf Schnee nicht aufgeben
- meinen Pullover hoffentlich endlich fertigstellen
- Nettigkeiten zum Valentinstag basteln
... mehr fällt mir nicht ein

Nun bleibt mir noch, Euch eine schöne 1. Februarwoche mit möglichst wenigen Überstunden und hoffentlich recht vielen entspannten Momenten zu wünschen.
Ärgert Euch nicht übers Wetter, wenn’s schon nicht schneit, dann braucht die Natur wenigstens Regen, um die Defizite an Grundwasser aufzufüllen. 
Und vor allem  < Bleibt schön gesund >
Wir lesen uns!

Herzlichst

Lene ❤

Samstag, 1. Februar 2020

Mein Januar...

... war alles andere als langweilig. In beruflicher Hinsicht hatte er leider ziemlich ärgerliche Momente, die ich nicht so einfach weggesteckt hab. An denen hatte ich ganz schön zu "kauen", bis in manche Nacht hinein. Das will ich jetzt allerdings gar nicht weiter kommentieren, viel lieber widme ich mich den netten, positiven Erlebnissen.
Da war der 95. Geburtstag meiner Mutter, an dem wir zu 16t um den Tisch im Kaminzimmer saßen, leckeren Kuchen, Kaffee und natürlich auch ein Glas Sekt genossen haben. Es waren ihre 4 Kinder mit Partnern, ihre beiden Schwestern mit Partner bzw. Sohn und die beiden ältesten Enkeltöchter und
auch Christine (die meine Mutter seit Jahren ehrenamtlich besucht und sich rührend um sie kümmert)
gekommen. Und die Gespräche gingen kreuz und quer über den Tisch. Meine Mutter ist schon seit vielen Jahren körperlich gehandicapt, aber nun sieht es so aus, dass sie dauerhaft auf den Rollstuhl angewiesen ist. Das macht ihr sehr zu schaffen, nicht zuletzt weil ihre Wohnung nicht so groß ist, dass sie sich mit dem "Gerät" dort gut drehen und wenden könnte. Da ist es wirklich von großem Vorteil, dass sie in dem Seniorenstift gut versorgt und in einer netten Gemeinschaft leben kann.
Ich freu mich auch bei jedem Besuch darüber, mit wie vielen Leuten sie dort Kontakt hat und hier und da ein Schwätzchen halten kann. Das wäre ihr in einer normalen Mietwohnung ganz sicher nicht möglich.
Am vergangenen Samstagabend gab es Überraschungsbesuch vom kleinen Ernst und seinen Eltern - denen es für die Rückfahrt zu spät geworden war und bei uns wartet ja immer ein Gästezimmer auf sie und zum Glück war auch unser Kühlschrank gut gefüllt😀 In ihrem Freundeskreis gibt es inzwischen vielerorts Kindersegen und so ist bei einem Besuch etwas spät geworden, um noch die Heimreise nach Meck-Pomm anzutreten. Wir haben uns riesig gefreut, denn aufgrund der Entfernung können wir uns ja nicht "mal eben schnell" besuchen. Der kleine Mann war natürlich schon etwas müde und hungrig, aber dann hat er uns noch seine neuesten Fähigkeiten vorgeführt. Krabbeln ist nicht so sein Liebstes, dafür zieht er sich überall hoch, um sich die Welt aus der stehenden Perspektive zu betrachten und sogar schon die ersten Schritte zu machen. Wir genießen einfach jeden Moment mit ihm😀
Und dann... war da ja noch das Neujahrs-Woll-Wichteln, zu dem Katharina eingeladen hatte. Das Besondere daran war, dass sie zu Neujahr dazu aufgerufen hatte und sich immer 2 Teilnehmerinnen gegenseitig bewichtelten. Spätestens am 27.01. sollten sich die Wichteleien auf den Weg zu ihrem Ziel machen, dass die Päckel noch im Januar geöffnet werden können. Jutta (ohne Blog) hat mir mit ihren Wichtelschätzen eine große Freude bereitet und ich ihr, wie sie mir schrieb. Es war eine echt schöne bunte Aktion im allzu oft ziemlich grauen Januar!

Spannung!!! Was mag sich wohl in all den Päckchen verbergen... 


... das Geheimnis ist gelüftet - ich freu mich sehr...


... und möchte Jutta auch von dieser Stelle herzlichen Dank für all die schönen Wichtelgaben sagen, die das Herz einer kreativen Seele höher schlagen lassen. Ich brauche mir nicht mal selber Socken auf die Füße stricken, sondern bekam sie Frei Haus geliefert. Und auf die schwäbische Spezialität "Wibele" bin ich sehr gespannt. Sie erinnern an die Anis-Plätzchen, die ich aus meiner Kindheit kenne. Und Wolle kann man ja nie genug haben, oder? Die Sicherheitsnadel mit dem blau-glitzer-schimmernden Knopf ist so schön...
Ick freu mir! (wie der Berliner oder die Berlinerin sagt😀)
Also ein Happy End für den Januar!!!

Nun hat der Februar begonnen - mich begleitet dieses Kalenderblatt...


Dieses Bild hat durchaus Parallelen zu mir, wenn man mal davon absieht, dass ich kein „Früh“stücker, sondern ein ausgesprochener „Spät“stücker bin, egal ob in der Woche oder am Wochenende und nicht erst seit ich Intervall-Fasten praktiziere. Aber ich löffle gern Müsli und schreibe immer wieder To-do-Listen, die ich mit mehr oder minder großem Erfolg abarbeite.
Heute war es schon mal nix - der heutige Samstag ist mir einfach so durch die Finger geflutscht, ohne dass ich irgendeinen Punkt hätte abhaken können.
Aber es bleibt ja noch der Sonntag, an dem die kreative Energie fließen kann...

Für den Moment wünsche ich Euch einen tollen, entspannten, genussvollen und vielleicht auch kreativen ersten Februar-Sonntag!

Herzlichst,

 Lene 


Sonntag, 19. Januar 2020

Meine Woche...

... begann (natürlich mit dem frühen Aufstehen, aber das wäre keine Erwähnung wert) mit diesem faszinierenden Sonnenaufgang, der zum Gemeinschaftserlebnis mit den Kolleg*innen wurde. 
Ein guter Anfang auf jeden Fall!


Was danach kam, zumindest bis Mittwoch war weniger faszinierend und entspannt und verdient deshalb hier (wieder) keinerlei Erwähnung.
Aber danach wurde es definitiv deutlich positiver, angenehmer und freundlicher...

Am Donnerstag wartete ein kleines Päckel von Nicole auf mich. Im alten Jahr hatte sie mir auch schon ein Nettigkeit geschickt, die dann leider dem Post-Chaos zum Opfer gefallen sein muss, denn sie hat ihr Ziel nicht erreicht. Um so schöner, dass diesmal alles wohlbehalten bei mir gelandet ist.

Es enthielt eine von ihr gestaltete Karte mit einem echten Gingko-Blatt und einem Lärchen-Zweiglein
und... 


einem ganz tollen von ihr gefädelten Perlenarmband, dass wie angegossen passt und definitiv eines meiner Lieblingsstücke wird.


Auch an dieser Stelle nochmals lieben Dank an Dich für diese Freude, liebe Nicole!
Meine email hat Dich hoffentlich erreicht.

Mit dem Donnerstag wurde es auch arbeitstechnisch entspannter und so bin ich am Freutag relativ ausgeglichen in der Wochenend-Oase gelandet.

Da sich der Herr an meiner Seite nochmals Engelsaugen als Wochenend-Gaumenkitzel zum Kaffee gewünscht hat, musste noch ein 2. Rezept her. Denn der Engelsaugen-Teig enthält nur Eigelb und wohin dann mit dem Eiweiß? Also wurden es noch Zimtbällchen - eine ideale Kombi.


Dabei fällt mir ein, dass ich um das Rezept des Buttermilch-Mandarinenkuchens gebeten wurde. 
Hier findet Ihr es!

Während die Kekse im Ofen waren, hab ich die Zeit gestern genutzt, um dem Kleiderschrank etwas zu Leibe zu rücken - es war wirklich an der Zeit! Schön, dass es erledigt ist!

In meinem Zimmer hat der Herr an meiner Seite mit seiner neuen Bohrmaschine dies und das an die Wand gebracht, was vorher in der Ecke stand bzw. nur ein Provisorium war.
Ich find es jetzt richtig nett am Schreibtisch. 


Hier hat jetzt all die Post, die im Laufe des Jahres eintrudeln wird, einen würdigen Platz auf der Bilderleiste - den Anfang macht Nicoles schöne Gingko-Karte.
Auf der Pinnwand darunter sammle ich dies & das, u.a. nette Karten mit lustigen Sprüchen
☺☺☺



Auch mein "Schatzkästchen" hat schon seit geraumer Zeit einen schönen Platz gefunden - was darin ist? Mein Geheimnis ☺ 


Keine Ahnung, wo es herkommt, auf jeden Fall aus der Familie? Irgendwann war es einfach meins und um das zu bekräftigen, ist auch ein "M" wie Marlene auf den Deckel geschnitzt. Was natürlich nicht wirklich stimmt, dass führt auf den Namen meiner Familie zurück. Ich habs mir einfach so zurechtgerückt ☺


Und zum guten Schluss gibts noch einen kleinen Einblick in mein Zimmerchen, in dem ich immer "werkele", ob mit Stift, Tastatur oder den spitzen Nadeln und scharfen Scheren. 
Meine Nähmaschinen haben inzwischen sogar Garagen gefunden, direkt am Nähtisch im Regal. 
Bis ich allerdings auf diese praktische Lösung kam, hat es ganz schön lange gedauert. 



Und in diesem Regal gegenüber vom Schreibtisch lagert all das Material, dass noch auf seine Verarbeitung wartet. 


Also im Rückblick auf die Woche: sie fing, bis auf den farben"frohen" Sonnenaufgang am Montag recht heftig an, um dann nach der Hälfte immer netter und entspannter zu werden. Also besser so als andersherum - definitiv!!!
Mal sehen, was uns die neue, die Woche 4 bietet?! 
Eines steht schon mal fest - am Dienstag feiert meine Mutter ihren 95ten Geburtstag! 
Alles Weitere ist noch offen...

Ich wünsche Euch allen eine gesunde bzw. zur Genesung beitragende, möglichst wenig stressige, hoffentlich froh gelaunte und hier und da genussvolle Woche - lasst Euch nicht ärgern!

Herzlichst

💙 Lene 💙