Sonntag, 21. Juni 2020

Sommeranfang in der Uckermark

Wir waren am Wochenende wieder bei Jochens Familie in der Uckermark, 
weil es da einfach so schön ist.
Inzwischen sind wir dort wieder mehr angekommen und genießen es sehr.
Viele Jahre war dies leider nicht so möglich, aber das soll hier kein Thema sein. 
Die Brüder teilen sich die Betreuung der Mutter, kochen gemeinsam und haben dabei viel Gelegenheit, sich auszutauschen. Für mich ist es eine Freude, das mitzuerleben!

Und wir genießen es sehr, wieder häufig in der Natur unterwegs zu sein.
Dieser Sommerbeginn/Midsommar war allerdings äußerst nass. 
Im Hinblick darauf, dass die Natur einen solchen Regentag dringend nötig hatte, 
wollten auch wir uns nicht verdrießen lassen.
Vormittags, auf dem Weg vom Einkaufen sind einige Aufnahmen entstanden...

Die alte Kopfsteinpflaster-Straße glich stellenweise einer Seenlandschaft....


... und wird von herrlichen knorrigen Kirschbäumen gesäumt. Wenn es nicht so nass vom Himmel gefallen wäre oder wir wenigstens nicht die Jacken vergessen hätten... 


Der See am Dorfeingang war uns diesmal auch nicht einladend genug. Wir belassen es bei einem Blick aus dem Auto...


Am Nachmittag hatte der Regen wohl mal eine Pause nötig, die wir sofort zu einem Spaziergang genutzt haben. Und auf dem Weg ist uns Manches begegnet...

... diese herrlich pinkfarbenen Blüten, deren Namen ich leider nicht kenne...


... diese kleine Eidechse mitten auf dem Weg...


... der Storch auf Abwegen - es war uns ein Rätsel, was er mit dem Zweig auf dem Strom-Mast vorhatte? Sein Nest mit der Familie ist seit Jahren schon auf dem Nachbar-Mast. Ob er wohl ein Zweitnest bauen wollte? 


An unserem Gartentürchen sind wir dann noch ihr begegnet - ihre Seelenruhe ist wohltuend!


Während die Wolken tief hingen und der Regen strömte, war es eine Freude, den Schwalben zuzuschauen - wenn das nicht Lebensfreude pur ist? Sie sind quasi das Symbol für die Freude der gesamten Natur darüber, dass es endlich wieder mal ausgiebig regnete.


Das sind also unsere Eindrücke vom gestrigen Tag - heute sind wir wieder heimgekehrt nach Berlin, wo es offensichtlich kaum oder gar nicht geregnet zu haben scheint. 
5 vollgepackte Arbeitstage liegen noch vor mir, bevor wir unseren alljährlichen Kurzurlaub anläßlich unseres (36.) Hochzeitstages antreten - in diesem Jahr wird uns der Weg nach Cuxhaven führen.
Wir sind sehr gespannt und freuen uns sehr darauf.

Den diesjährigen Schweden-Urlaub im September haben wir ganz und gar nicht leichten Herzens vor einigen Tagen storniert. 
Stattdessen wird unsere Reise diesmal zweigeteilt sein, zum einen an die Nordspitze Dänemarks und auf dem Heimweg machen wir noch einige Tage Station in Husum. 

Und dazwischen wird Jochen wieder zur Betreuung seiner Mutter auf dem Land sein, während Matthias sich nochmals einer kleinen OP unterziehen muss. 
Eine weitere, besonders schöne Betreuungsaufgabe werden wir im Juli mit Freuden gemeinsam übernehmen. Der kleine Ernst ist ab 29.06. zwar ein Kita-Kind, aber die Kita macht ab 20.07. Sommerferien und dann wird er eine Woche lang in unserer Obhut sein. Darauf freuen wir uns natürlich ganz besonders. 

Soviel zu unserem Wochenende und dem Ausblick auf unseren Juli. Hier und da werde ich zwischendurch von mir hören bzw. lesen lassen.
Ich wünsche auch Euch eine herrliche Sommerzeit 
mit vielen herrlichen Erlebnissen, vielen Gelegenheiten für Mußestündchen 
und leckeren Genüssen für alle Sinne!

Herzlichst

☀️🍦🧡 Lene 🧡🍹☀️

Montag, 8. Juni 2020

Am Wochenende...

... waren wir wieder gemeinsam auf dem Land bei der Familie. Jochen sorgt nach wie vor für Mutter und Bruder, der inzwischen richtig gute Nachrichten von seinem Arzt erhalten hat 😄 Der Tumor wurde vollständig entfernt, die Lymphknoten sind frei, er muss sich keiner Chemo unterziehen. Nur ein kleiner Eingriff ist nochmal nötig. Der wird voraussichtlich Anfang Juli durchgeführt.
Neben dieser wirklich guten Nachricht ist es für uns eine so große Freude, dass die Brüder wieder (einen guten Draht) zueinander gefunden haben und uns nun eine Unterkunft zur Verfügung steht, die spontane „kleine Landfluchten“, gerade im bevorstehenden Sommer, ermöglicht. 
Wir lieben die Uckermark mit ihren Wäldern & Seen und der sanften Landschaft sehr.
So waren wir auch in den letzten Tagen wieder zu Fuß unterwegs und haben die herrliche Luft und die Ruhe sehr genossen.

Am Wegesrand entdeckt...




Und weil Nicole im Juni „Ausblicke“ sucht, sind wir auf einen der sanften Hügel „geklettert“, um einen Solchen zu erhalten...


Leider war es gestern - wie man unschwer erkennen kann - bewölkt.
Am Samstag dagegen sah es noch freundlicher aus



Für mich sind auch die entspannten Momente auf dem grünen Hof unter den großen Bäumen mit dem Rauschen der Blätter im Wind und den Vogelkonzerten sehr entspannend... 


Da lässt es sich wunderbar lesen, Stricken und den eigenen Gedanken nachhängen.

Alles in allem zeigt sich der Juni schon in den ersten Tagen von einer recht netten Seite. 
So kann es gern weitergehen. 
Kommenden Mittwoch steht mir in der Werkstatt die erste Videokonferenz bevor und am Donnerstag besuche ich am Nachmittag zuerst meine Mutter und treffe mich auf dem Heimweg noch mit meiner Schwester und am Freitag kehrt Jochen wieder zurück. 😄

Möge der Juni auch für Euch viel Nettes bereithalten - macht es Euch schön!

Herzlichst

☀️ Lene ☀️

Montag, 1. Juni 2020

Tschüß Mai ☀️ Willkommen Juni

Tschüß, Du Monat Mai!
Du hast uns Kräfte- und gefühlsmäßig doch sehr (heraus)gefordert, aber trotz allem gibt es Grund zur  Dankbarkeit für ganz besondere (familiäre) Momente und Veränderungen, 
die so viele Jahre nicht möglich waren.
Vielleicht also war es an der Zeit für neue Erfahrungen?!

Im Juni...

- werden wir zunächst weiterhin werktags getrennt sein, 
hoffen aber auf einen (im medizinischen Sinne) negativen Befund, 
der wieder mehr Normalität möglich macht
- werde ich meine Mutter nach einem Vierteljahr Zurückhaltung wieder im Seniorenstift besuchen, nachdem wir in den letzten Monaten jeden 2. Tag um 17 Uhr 
eine telefonische Verabredung hatten
- möchte ich das eine oder andere Sommerklamöttchen für den kleinen Ernst nähen, der nun tatsächlich schon 1 Jahr „alt“ ist
- auch eine Ladung Mund-Nase-Bedeckungen stehen auf dem Nähprogramm -
in der Werkstatt ist bisher noch eingeschränkter Betrieb mit 35%, aber Masken bleiben weiterhin Pflicht und viele mögen nicht die Wegwerf-Masken
- werde ich Kinderliedertexte neu lernen, damit ich für & mit Ernst singen kann


- werde ich es hoffentlich endlich schaffen, zum Friseur zu gehen
- werden die zarten Paprika- und Chili-Pflänzchen auf dem Balkon hoffentlich gut gedeihen -
in den letzten Jahren hatten wir uns immer auf Tomaten beschränkt, auch hier hat sich diesmal eine spontane Planänderung ergeben


- werden wir am Monatsende, so Corona es zulässt, eine Woche Urlaub in Cuxhaven genießen

Und nun...
... wollte ich noch dieses Foto vom Klapperstorch nachreichen


... und mich bei Nicole auch auf diesem Wege ganz herzlich für die schöööne Überraschungspost - bestehend aus einem selbst gestalteten Kärtchen und kreativ verpackter Schoki bedanken.
Es war mir eine große Freude!



Nun werde ich noch ein paar Stündchen im Grünen unterm Rauschen der Blätter &  beim Konzert der Vögel bei herrlichstem Sonnenschein genießen, bevor wir kurz gemeinsam nach Hause in die große Stadt fahren. Wenn ich morgen in der Werkstatt Feierabend habe, wird Jochen schon wieder hier sein, 
um für die Familie zu sorgen.

Ich wünsche Euch eine tolle Woche - es ist Sommer! 
🌈 Passt gut auf Euch auf & bleibt gesund!

Herzlichst

🌞 Lene  🌞